• Auch auf unserer mobilen Website kannst Du Dein Programm individuell erstellen und herunterladen.


• Zum Beispiel kannst Du über das Filter-Feld ganz oben eine oder mehrere der “7+1 Dimensionen der Arbeit von morgen” markieren und aus der Gesamtheit der Sessions filtern.


• Weiter unten folgen die einzelnen “Spaces”, z.B. die Druckbetankung, der Trainingsraum, die [X] Spaces usw. Mit einem Klick auf die entsprechende Schaltfläche siehst Du die chronologische Übersicht der Sessions.


• Mit Klick auf das Pathfinder-X-Symbol kannst Du hier – unabhängig von den Dimensionen – einzelne Sessions auswählen. Diese werden dann ebenfalls in deinem individuellen Download-Dokument angezeigt.


• Nachdem Du nach Dimensionen gefiltert und einzelne Sessions ausgewählt hast, klickst du auf “Dein individuelles Programm zum Download” und bist damit schon mal gut vorbereitet.


• Was dann vor Ort passiert, das wirst Du ganz allein und aus der Situation heraus entscheiden. Gute Reise!

Dabei
sein!

Philosophin

Svenja gibt ihre Impulse in der Meisterloge.

"Wir Genussarbeiter: Über Freiheit und Zwang in der Leistungsgesellschaft."

Zu Svenjas Session in der Meisterloge

Svenja ist eine wahrlich Meisterin ihres Fachs, der Philosophie. In der Meisterloge wollen wir ihr über die Schulter gucken. Im Gespräch mit Lars werden wir mit ihr ergründen, welche Blickwinkel dir die Philosophie für die Zukunft deiner Arbeit liefern kann.

Denn für uns Menschen von heute ist Arbeit nicht mehr nur Mühsal. Wir tun unsere Arbeit gern, verstehen uns gar als Genussarbeiter. Das Genießen im engeren Sinn hingegen, der Müßiggang, gelingt uns immer seltener und wird regelrecht zur Anstrengung. Warum aber sind wir als moderne Leistungsträger hyperaktiv bis zum Burnout und halten das Nichtstun kaum mehr aus? Genießen nur, wenn wir arbeiten, oder höchstens noch beim Sport? Mit Svenja gehen wir den kulturellen und psychischen Ursachen von Arbeitssucht, Körperkult und Versagensangst auf den Grund und fragen nach dem prekären Verhältnis von Freiheit und Zwang in der heutigen Gesellschaft.

Zur Person

Dr. Svenja Flaßpöhler ist Chefredakteurin des “Philosophie Magazin”. Seit 2013 leitet sie (gemeinsam mit Wolfram Eilenberger, Gert Scobel und Jürgen Wiebicke) das Programm der “Phil.cologne”.

Von 2016-2017 war Svenja leitende Redakteurin für Literatur und Geisteswissenschaften beim “Deutschlandfunk Kultur”. Ebendort verantwortete und moderierte sie die Philosophie-Sendung “Sein und Streit”. Von 2013-2016 war sie Literaturkritikerin in der Fernsehsendung “Buchzeit” (3 Sat).

Ihre von der Studienstiftung des Deutschen Volkes geförderte Promotion erschien 2007 unter dem Titel “Der Wille zur Lust. Pornographie und das moderne Subjekt” bei Campus. Im selben Jahr wurde Flaßpöhlers Buch “Mein Wille geschehe. Sterben in Zeiten der Freitodhilfe”  (WJS) mit dem Arthur-Koestler-Preis ausgezeichnet.

Es folgten die Bücher “Gutes Gift. Über Eifersucht und Liebe” (Artemis & Winkler 2008), “Wir Genussarbeiter. Freiheit und Zwang in der Leistungsgesellschaft” (DVA 2011) sowie “Verzeihen. Vom Umgang mit Schuld” (DVA 2016), das für den Tractatus-Preis nominiert wurde. Ihre Streitschrift “Die potente Frau. Für eine neue Weiblichkeit” (Ullstein 2018) wurde ein Bestseller. Ihr jüngstes Buch “Zur Welt kommen. Elternschaft als philosophisches Abenteuer” (Blessing 2019) hat sie gemeinsam mit Florian Werner geschrieben.

Mehr auf www.flasspoehler.com »